Tarifvertrag versorgungsbetriebe tv-v eingruppierung

Die Tarifverhandlungen in Österreich sind in der gesamten Wirtschaft stark koordiniert. Denn es herrscht eine Praxis der « Musterverhandlungen », bei der die metallverarbeitende Industrie als erster großer Sektor, der Lohnverhandlungen im jährlichen Verhandlungsprozess führt, eine führende Rolle einnimmt. Die Ergebnisse haben eine erhebliche Signalwirkung für andere Sektoren und werden als Vorbild genommen. In der Praxis stellen sie jedoch aufgrund der relativen Stärke der Metallarbeitergewerkschaften oft eine der höchsten Tarifabschlüsse im Vergleich zu anderen Sektoren. Trotz dieser hohen Tarifkoordinierung ist Österreichs Tarifverhandlungssystem nicht durch eine zentralisierte Lohnfestsetzung gekennzeichnet. Konsultations- und Mitbestimmungsrechte; Abschluss einer Betriebsvereinbarung mit dem Management in sozialen Angelegenheiten (nicht in Lohnfragen) Während die Tarifverhandlungen durch die Präventivpolitik des Obersten Gerichtshofs der USA, ein dysfunktionales National Labor Relations Board und die sinkende Gewerkschaftsmitgliedschaftsrate seit dem Taft-Hartley Act von 1947 ins Stocken geraten sind, fordern die Arbeitnehmer direkte Stimmrechte am Arbeitsplatz: für Die Vorstände der Unternehmen und in Betriebsräten, die das Management binden. [346] Dies ist zu einer wichtigen Ergänzung sowohl zur Stärkung der Tarifverhandlungen als auch zur Sicherung der Stimmen im Arbeitskapital in den Pensionsräten geworden, die Aktien von Unternehmen kaufen und abstimmen und die Arbeitgeber kontrollieren. [347] Das Arbeitsrecht hat sich zunehmend mit dem Gesellschaftsrecht angenähert[348] und 2018 wurde das erste Bundesgesetz, das Reward Work Act, von drei US-Senatoren vorgeschlagen, um es Mitarbeitern zu ermöglichen, für ein Drittel der Direktoren in Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen zu stimmen. [349] 1919 wurde Massachusetts unter dem republikanischen Gouverneur Calvin Coolidge der erste Staat mit dem Recht für Mitarbeiter in produzierenden Unternehmen, Arbeitnehmervertreter im Verwaltungsrat zu haben, aber nur, wenn die Aktionäre der Unternehmen freiwillig zustimmten. [350] Ebenfalls 1919 hatten sowohl Procter & Gamble als auch die General Ice Delivery Company in Detroit eine Mitarbeitervertretung in Den Vorständen.

[351] Die Vertretung der Mitarbeiter erstreckte sich über die 1920er Jahre, viele ohne einen Mitarbeiteraktienbesitzplan. [352] Im frühen 20. Jahrhundert spaltete sich die Theorie des Arbeitsrechts zwischen denjenigen, die Tarifverhandlungen befürworteten, die durch Streikaktionen unterstützt wurden, jenen, die eine größere Rolle für verbindliche Schiedsverfahren befürworteten[353] und Befürwortern der Mitbestimmung als « industrielle Demokratie ». [354] Heute werden diese Methoden als Ergänzungen und nicht als Alternativen angesehen.